Produktvorstellungen

Füttern, Fütterungseinrichtungen – ein paar Gedanken von Förster Philipp Weninger – Fa. Fux System

Oktober 17, 2020

Mit den ersten Schneefällen wird uns bewusst: das Jahr neigt sich dem Ende zu, die Fütterungssaison steht bevor. Auch wenn die Futtervorlage für unser Wild immer kontroverser diskutiert wird, ist das Füttern von Wild sicher kein Auslaufmodell. Vermeidung von Fallwild und das Heranhegen starken Wildes werden in Zeiten, in denen man bedacht ist, natürliche Prozesse einfach laufen zu lassen, oft kritisch beäugt. Aber der Jäger, der das Wild in harten Zeiten mit Futter versorgt, ist in der Öffentlichkeitswirkung ein starkes Bild.

Warum füttern

Aus praktischer Sicht gibt es zwei Hauptgründe um zu Füttern: 1) die Vorlage von Alternativäsung und 2) die Lenkungswirkung. Beides dient der Wildschadensabwehr, wodurch es möglich wird, natürliche Wilddichten in unserer vielfältig genutzten Kulturlandschaft durch das Nadelöhr Winter zu bringen.

Bedenkt man beispielsweise, ab welcher Wilddichte mit einer lauten Brunft des Rotwildes zu rechnen ist und vergleicht dies mit Empfehlungen für angepasste Wildstände, käme man zum Schluss, dass ein röhrender Hirsch unangepasst sei. Daher ist vor allem in heterogenen Lebensräumen mit unterschiedlicher Schadanfälligkeit, wo beispielsweise Rotwild in Hochlagen überwintert wird, um den Wirtschaftswald in tieferen Lagen zu entlasten, die Wildfütterung ein bewährtes Mittel mit Zukunft!

Tipps für die Praxis

Das eigentliche Betreuen einer Fütterung bedeutet sehr viel Knochenarbeit. Nur in wenigen Großbetrieben laufen die Prozesse vollmechanisiert ab. Daher ist es ratsam, die Art und Weise des Fütterungsbetriebes geschickt zu gestalten.

Einlagern der Futtermittel

Das fängt beim Einlagern der Futtermittel an. FUX-System® (LINK) bietet fertige Fütterungen mit Vorratsstadel an. Futtermittel werden im Sommer/Herbst vom Transportfahrzeug direkt in den Vorratstadel gelagert. Somit entfällt ein Mehrfaches An- und Übergreifen von Futtermitteln, alles ist unter Dach und Fach. Dadurch können zudem Fütterungsstandorte erschlossen werden, die im Winter nicht angefahren werden können.

Der Fütterungsbetrieb

Das periodische Einfüttern ist am zeitaufwendigsten. Gerade hier zeigen sich die Vorteile des FUX-System®. Bei den Fütterungen ohne Vorratsstadel sind die Automaten für Rauh- und Kraftfutter so konzipiert, dass die Befüll Klappe unabhängig von jeder Schneelage leicht bedient werden kann. Auch die Zugänglichkeit der Befüll Öffnung ist optimiert.

Durch die spezielle bauliche Konzeption macht auch die Fütterungshygiene weniger Arbeit als bei anderen Ausführungen. Bei Modellen mit Vorratsstadel gilt das Gleiche, zusätzlich wird die Beschickung der Futterstellen (Raufen und Automaten) von innen vorgenommen, ein Herumtragen von Futtermitteln entfällt gänzlich.

Handwerksqualität

Am Ende jeder Fütterungssaison stehen das Zusammenräumen und Reinigen der Fütterung, sowie deren bauliche Instandsetzung. Da glänzt das FUX-System®. Das professionelle Zimmererhandwerk aus heimischem Lärchenholz ist äußerst langlebig, auch weil konstruktiver Holzschutz großgeschrieben wird. Tropfnasen, eine anständige Dachkonstruktion und untergestellte Granitsteinblöcke versprechen längste Wartungsintervalle.

Schutz gegen Rotwild und Sau

In einigen Regionen ist das Füttern von Rot- oder Schwarzwild untersagt. Auch haben viele Jäger kein Interesse daran, sich mit dem Füttern ihres Wildes eine weitere Wildart heimisch zu machen. Rotwildsichere Einzäunung aus langlebigem Lärchenholz – auch als Kälberstall ausführbar – oder spezielle, besonders robuste Fütterungen, bei denen nur Wild mit langem, schlankem Träger, also kein Schwarzwild, ans Futter gelangt, bietet Ihnen das FUX-System® . Die FUX-System®-Befüll Klappe öffnet bei jeder Schneelage Rotwildsichere Umzäunung sausichere Fütterung.

Das Montageservice

FUX-System® bietet Ihnen ein Montageservice an. Durch den hohen Vorfertigungsgrad und die intelligente Modulbauweise lassen sich Fütterungsanlagen kosteneffizient in Ihrem Revier aufstellen. Die Modulbauweise ist auch für Selbermacher ein großer Vorteil. Vorgefertigte Teile wie Wände und Dächer werden vor Ort einfach zusammengeschraubt.

Für Leser des NÖ-Jagdportales gibt es ein besonderes Zuckerl: für alle Bestellungen gibt es mit dem Kennwort „NÖ-Jagdportal“ einen Sonderrabatt!

Waidmannsheil,

Ihr

FÖ Philipp Weninger, BSc

Kontaktaten:

Mails: philipp.weninger@waldbetreuung.at

Telefon: +43 – (0)664 / 24 41 780

Web: www.fux-system.at

2021-03-10T15:42:40+00:00
Nach oben